Schulung von befähigten Personen

Ehemals: Sachkundiger oder Sachverständiger

Regelmäßige Prüfungen erfolgen nach § 14 BetrSichV durch eine „befähigte Person“. Eine „befähigte Person“ ist jemand, der durch seine Berufsausbildung, Berufserfahrung und zeitnahe berufliche Tätigkeit über die erforderlichen Fachkenntnisse für die vorgesehene Sicherheitsüberprüfung von Arbeitsmitteln verfügt. Dies können z. B. für Flurförderzeuge, Rolltore oder Planschneidemaschinen die externe Dienstleister oder für Elektroinstallationen der ortsansässige Elektriker sein. 
Bei entsprechender Qualifikation können die Prüfungen auch durch das eigene Personal durchgeführt werden. So kann z. B. die tägliche Sichtkontrolle eines Gabelstaplers durch den Fahrer selbst durchgeführt werden. Die regelmäßige (in der Regel jährliche) Überprüfung des Geräts kann durch einen speziell ausgebildeten Monteur erfolgen.

Welche Voraussetzungen die befähigte Person benötigt, hängt sehr stark von der Art und dem Umfang der durchzuführenden Prüfungen ab. Dieses wird im Rahmen der Gefährdungsbeurteilung festgestellt und festgelegt. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: publikationen.dguv.de

Sie haben Fragen?

 

Jede Erstberatung ist unverbindlich und kostenfrei für Sie.

 

Tel.:  +49 231 94 15 976

Fax.: +49 231 94 15 975

Mail: info@bismarckerben.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© LKS-Arbeitsschutz / BE Consulting GmbH

Anrufen

E-Mail

Anfahrt